OTA Softwareupdate

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • OTA Softwareupdate

      Hallo Gemeinde!

      Mich würde mal interessieren ob die toll angekündigte Funktion "OTA Softwareupdate" je bei einem G20 Fahrer funktioniert, bzw jemals was angezeigt hat?

      Da ich diverse Bugs im System hatte, habe ich mittlerweile vom Händler das zweite mal den kompletten Wagen updaten lassen.

      Weiß jemand von Problemen wurde es bei anderen Modellen schon erfolgreich durchgeführt? Woran hängt's?

    • Also die OTA Updates sind Modellübergreifend bis dato nicht erfolgt.

      Woran liegts ? Man spekuliert, dass BMW aktuell noch Probleme damit hat diese ordnungsgemäß zu implementieren andere behaupten erst mit der neuen I-Stufe werden die Updates eingeführt.

      Leider habe ich trotz intensiver Bemühungen nicht abschließend klären können warum G05/G07/G20 Fahrer bei den Updates noch in die Röhre gucken :)

    • Ich kann Euch zumindest mal kurz zusammengefasst sagen, wie es bei einem anderen deutschen Hersteller läuft, da ich in der Entwicklung solcher Infotainment-Systeme tätig bin. Grundsätzlich (Branchenkenntnis) kann man das auch auf die anderen Hersteller in D übertragen.

      Der Freigabeprozess für neue Softwarestände ist recht komplex. Es muss z.B. sichergestellt werden, dass ein Softwareupdate deines Infotainmentsystems auch noch mit der Softwareversion und Hardwareversion aller beteiligten Komponenten (diverse Steuergeräte 30+) kompatibel ist. Daher werden Freigaben unter entsprechenden Bedingungen erteilt. D.h. Steuergerät 1 bis Hardwareversion xx und Softwarstand xx ist kompatibel. Steuergerät 2 bis HW xx und SW xx usw.. Frühere Stände evtl. auch, kann aber nicht gewährleistet werden, daher keine Freigabe.
      Das sind Algorithmen die hier automatisch greifen. Am Ende kommt eine gefilterte Menge an Fahrzeugen raus, die upgedatet werden und der Rest eben nicht.

      Da dies eben via Automatismen erstellt wird ist es grundsätzlich möglich, dass man ein Update manuell aufspielt, auf die Gefah hin, dass hinterher andere Fehler auftreten oder Umfänge aus dem update nicht richtig funktionieren, weil eben inkompatibel.
      Ich persönlich sehe OTA bei den traditionellen Autobauern eher als Marketingfeature. Tesla hats halt vorgemacht, also muss man mitziehen. Tesla hat aber auch nur 1 zentrales Steuergerät, was bei OTA betroffen ist und nicht 30+ wie bei anderen Herstellern.
      Ich persönlich würde aber auch das Risiko eines manuellen updates in Kauf nehmen. Auf den älteren Stand kann man meist problemlos wieder downgraden. Ein ausführlicher Test direkt nach einem Update (egal ob manuell oder OTA) kann ich dennoch empfehlen.

      VG
      kryo

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von kryo ()

    • Ich meine mal irgendwo was gelesen zu haben, dass BMW über OTA NICHT NUR das Infotainmentsystem aktualisiert sondern teilweise auch andere Steuergeräte.
      BMW hat das irgendwo mal geschrieben. Genauso hab ich an anderer Stelle gelesen, dass bei Tests teilweise Fahrzeuge nicht mehr startbar waren, weil beim OTA wohl was schief gelaufen ist.

      Aber bitte nicht zu viel drauf geben. Fällt eher in die Kategorie "Hören-Sagen"

    • Das war beispielsweise in dem Auto Motor Sport Video zum iDrive 7 Test.



      Normalerweise gibt es ja für solche kritischen Sachen immer zwei Softwarestände als failover. Geht beim Flashen was schief, dann geht man automatisch auf die alte Version zurück. Zumindest kenne ich das so, weiß aber nicht, ob BMW das auch so umsetzt.

      330i / M-Sport / Portimao Blau

    • L3nny5 schrieb:

      Ich meine mal irgendwo was gelesen zu haben, dass BMW über OTA NICHT NUR das Infotainmentsystem aktualisiert sondern teilweise auch andere Steuergeräte.
      BMW hat das irgendwo mal geschrieben. Genauso hab ich an anderer Stelle gelesen, dass bei Tests teilweise Fahrzeuge nicht mehr startbar waren, weil beim OTA wohl was schief gelaufen ist.

      Aber bitte nicht zu viel drauf geben. Fällt eher in die Kategorie "Hören-Sagen"
      Ist auch so. Bestimmte Steuergeräte gehören schon so eng zu dem Infotainmentverbund, dass diese sozusagen innerhalb des OS laufen (ums einfach und verständluch auszudrücken). Selbst die Sim Karte steckt in einem eigenen Steuergerät.
      Andere widerum nicht. Z.b. elektrische Sitzverstellung oder Sitzheizung. Via infotainment lassen sie sich aber ansteuern.

      Versteht das aber nicht allzu negativ. Die Hersteller sind durchaus sehr bestrebt zum SOP Hardware zu verbauen, die robust und auch kompatibel für Updates ist. Kann auch gut sein, dass Fahrzeuge der ersten Chargen später wunderbar updates via OTA beziehen können, dann eben, wenn man auch zeit hatte die Software auch füg ältere Hardwaregenerationen abzusichern. Aus Sicherheits- und Zeitgründen geht das leider selten alles zeitgleich.
      Daher funktionieren manuelle updates auch oft zumindest soweit, dass sich das System nicht komplett aufhängt.

      Ohne BMW im Detail zu kennen würde ich im Zweifelsfall bei Problemen, die Euch zu einem Reset bewegen folgendes empfehlen:

      Macht vor einem Reset das Fahrzeug für mind. 30 min aus inkl. Abschließen.
      Danach nur via on/off das infotainment starten ohne Motorstart
      Dann Reset auf Werkseinstellungen
      Dann noch mal 30 min Fahrzeug abstellen.

      Warum? Auch wenn ihr das Fahrzeug aus habt zuschließt etc. Die Geräte arbeiten noch und befinden sich in einer art Ruhezustand (Bussleep). Obs hilft kann ich nicht sagen.
      Falls nicht, kann auch zurücksetzen auf den vorhergehenden Stand ausprobiert werden. Updates machens nicht immer besser.
    • OTA Updates sind genauso wie das normale Flashen immer ein Restrisiko für die Steuergeräte, dass sich eines mal verabschiedet.

      Die Headunit ist da noch besser, da sie ein vollwertiger Computer und einen großen eigenen Speicher hat. Dort kann das Update gepuffert und ggf. auch per Fallback wieder zurückgerollt werden.

      Andere Steuergeräte können das nicht. Wenn die Daten übertragen werden, wird live überschrieben.
      Die Headunit MGU kann auch andere Steuergeräte ansteuern und neue Software drauf flashen.

      Aber man traut sich über OTA eher nicht an BodyController und Motorsteuerung dran, weil das schon sehr tief eingreift.
      Das macht man in der Werkstatt.

      Aktuell klappt RSU noch nicht, weil die ConnectedApp noch nicht so weit ist.
      Technisch ist es per OTA schon möglich. Aber das ist nicht der Hauptdistributionsweg.

    • Piwi87 schrieb:


      Aktuell klappt RSU (Remote Software Update) noch nicht, weil die ConnectedApp noch nicht so weit ist.
      Technisch ist es per OTA schon möglich. Aber das ist nicht der Hauptdistributionsweg.
      Wieso ist die App noch nicht so weit? Ich habe seit dem ich den G20 habe bestimmt schon die 5te Aktualisierung der App bekommen unter anderem wurde hierbei extra der Remote Software Update als Update Grund aufgeführt. Die App (iOS) kann mir mitteilen ob es ein RSU gibt und auch anzeigen innerhalb der App ob dieser zur Verfügung steht. Es wurde der Platzbedarf der App angepasst um die Updates auf dem iPone zwischen zu speichern.

      Und trotzdem sagst Du das die "ConnectedApp noch nicht so weit ist" . Wie soll ich das verstehen?
    • Ich hab iOS 13.1 auf meinem iPhone XS. Die App hat die Version 10.3.1. Bisher wird mir dort kein RSU angeboten.

      Was meinst Du mit RSU laden, diese Option hat die App nicht.

      Ich bin bisher davon ausgegangen das die Software automatisch im Hintergrund auf die App geladen wird und wenn sie komplett heruntergeladen wurde ich hierzu die Meldung bekomme diese zu installieren.

      Oder aber das ich zumindest die Info in der App bekomme das eine neue Software vorhanden ist und ich diese in der App herunterladen kann um sie später im Auto zu installieren.

      Einen Schalter gibt es nicht pro aktiv einen RSU herunter zu laden.