Ankündigung Motoren BMW 4er Cabrio G23 - bekannt vom 4er Coupé G22 - Motor Leistung / Drehmoment

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Motoren BMW 4er Cabrio G23 - bekannt vom 4er Coupé G22 - Motor Leistung / Drehmoment

      Auszug aus dem Artikel:
      BMW 4er Cabrio (2021): Riesen-Niere und Gewicht sparendes Textilverdeck

      motor1.com schrieb:

      Marktstart im März 2021, Preise beginnen bei rund 52.000 Euro

      Das neue BMW 4er Coupé wurde im Juni 2020 vorgestellt, nun folgt das dazugehörige Cabriolet. Wie zu erwarten war, erhält auch die offene Version den großen Doppelnieren-Grill. Dazu kommen ein neu konzipiertes Verdeck und neue Ausstattungsmerkmale.

      Wie das Coupé soll sich auch das Cabrio mit einer gesteigerten Fahrdynamik klarer von der neuen 3er Limousine abheben, die als technologische Basis dient. Das neue 4er Cabrio setzt eine Tradition fort, die vor 35 Jahren mit dem ersten 3er Cabrio begann. Wenn man das 3er Cabrio mitzählt, startet nun die sechste Generation des Modells.

      Zur Markteinführung im März 2021 gibt es zwei Vierzylinder-Benziner, einen Vierzylinder-Diesel und als Topmodell das M440i xDrive Cabrio mit einem 374-PS-Sechszylinder-Benziner. Im Verlauf des Jahres 2021 kommen noch zwei Sechszylinder-Diesel hinzu. Produziert wird das neue BMW 4er Cabrio im BMW Werk Dingolfing. Die Preise beginnen bei rund 52.000 Euro.

      Motoren.jpg

      Screenshot-/Bild-Quelle:
      de.motor1.com/news/446330/bmw-4er-cabrio-2021-vorstellung/

      motor1.com schrieb:

      Vier- und Sechszylinder-Motoren


      Die Motoren sind vom 4er Coupé bekannt. Mildhybrid-Technik sorgt im M440i xDrive sowie in allen Dieselvarianten für Sparsamkeit. Durch den 48-Volt-Startergenerator und die zusätzliche Batterie kann deutlich mehr Bremsenergie zurückgewonnen werden, die sowohl zur Versorgung des Bordnetzes als auch zur Entlastung und Unterstützung des Verbrenners genutzt wird. Der Startergenerator erzeugt 8 kW oder 11 PS, die die Dynamik beim Anfahren und Beschleunigen steigern.

      Neben dem 374 PS starken Reihensechszylinder des M440i xDrive stehen die beiden Vierzylinder-Benziner 420i und 430i zur Wahl. Dazu kommen ein Vierzylinder-Diesel (420d, vermutlich wie beim Coupé auch als xDrive) und zwei Reihensechszylinder-Diesel (430d und 440d). Alle drei Diesel haben nun zwei Turbolader.

      Alle Modelle erfüllen die Abgasnorm Euro 6d, eine Achtgang-Automatik ist nun Serie für alle Varianten, optional gibt es Schaltwippen und eine neue Sprint-Funktion. Letztere beeinflusst die Antriebs- und Schaltcharakteristik, um mehr Dynamik bei Zwischenspurts und Überholmanövern herauszuholen.

      Quelle:
      de.motor1.com/news/446330/bmw-4er-cabrio-2021-vorstellung/

      BMW 316i E30 - BMW 318i touring E36 - BMW 320i E46 - BMW 330i touring E91 - aktuell: MINI JCW.

    • die beschleunigungsdaten vom 40i überraschen etwas. eine halbe sekunde von 0-100 im vergleich zum G20 langsammer... ist schon ein krasser unterschied.

      wenn ich überlege wieviel drehmoment und ps ich mehr brauche um genau diese zeit schneller zu werden?!

      M340i MHD stage 2, Downpipe + Chargepipe, MST Intake, Milltek Abgasanlage

    • KeYa schrieb:

      die beschleunigungsdaten vom 40i überraschen etwas. eine halbe sekunde von 0-100 im vergleich zum G20 langsammer... ist schon ein krasser unterschied.

      wenn ich überlege wieviel drehmoment und ps ich mehr brauche um genau diese zeit schneller zu werden?!
      Das gleich gilt mMn auch für den 30i ... 5,7 vs. 6,2

      BMW G20 330i M Sport - BMW F31 318d - Toyota Yaris 1.3

    • Nick 1402 schrieb:

      KeYa schrieb:

      die beschleunigungsdaten vom 40i überraschen etwas. eine halbe sekunde von 0-100 im vergleich zum G20 langsammer... ist schon ein krasser unterschied.

      wenn ich überlege wieviel drehmoment und ps ich mehr brauche um genau diese zeit schneller zu werden?!
      Das gleich gilt mMn auch für den 30i ... 5,7 vs. 6,2
      Und für den 20d, da ists sogar fast ne Sekunde zum G20 und immernoch ne halbe langsamer als der Pampersbomber G21... so geht Rückschritt, Mehrgewicht sei dank!

      ... und das nennt sich dann Sportcoupe 8|
    • bumbum schrieb:

      Nick 1402 schrieb:

      KeYa schrieb:

      die beschleunigungsdaten vom 40i überraschen etwas. eine halbe sekunde von 0-100 im vergleich zum G20 langsammer... ist schon ein krasser unterschied.

      wenn ich überlege wieviel drehmoment und ps ich mehr brauche um genau diese zeit schneller zu werden?!
      Das gleich gilt mMn auch für den 30i ... 5,7 vs. 6,2
      Und für den 20d, da ists sogar fast ne Sekunde zum G20 und immernoch ne halbe langsamer als der Pampersbomber G21... so geht Rückschritt, Mehrgewicht sei dank!
      ... und das nennt sich dann Sportcoupe 8|
      Hier geht's um das Cabrio. Die waren schon immer ca 200 kg schwerer als Limousine oder Coupé.
    • verstehe die unterschiedlichen fahrleistungen auch nicht... gewichtsunterschied ist so gut wie nicht vorhanden.

      bei selber ausstattung sind es 5kg?!
      woher also die schlechteteren zeiten?

      einzige logische erklärung, wenn die zeiten wirklich so abweichen... der 440i ist anders abgestimmt. peak werte gleich, aber haltedauer aufgrund der emissionsidee viel kürzer... anders kann das nicht sein. oder bmw hat den wagen auf dem papier so dargestellt um irgendwelche grenzen einzuhalten. wobei ersteres wohl eher in frage kommt.

      die breitere spur kommt übrigens wegen der karosserie. damit die räder optisch wieder da stehen wo sie hingehören.
      mit 11mm distanzen hast du den selben effekt.

      M340i MHD stage 2, Downpipe + Chargepipe, MST Intake, Milltek Abgasanlage

    • Kennz weis schrieb:

      racer schrieb:

      ein kleiner und ein großer Turbo - autsch ?(

      Ich glaube aber auch nicht das der M440ix mit Mildhybrid tatsächlich 4.9 Sekunden auf 100 braucht
      Von 2 Ladern habe ich nichts gelesen, aber von 23 mm breiterer Spur. Woher kommt die breitere Spur?Wenn es nur andere Querlenker/ Zugstreben sind werden die Zeitnah in meinem 3er ein neues Zuhause finden :)
      Von den 2 Ladern spricht der Testfahrer im Video
    • KeYa schrieb:

      die breitere spur kommt übrigens wegen der karosserie. damit die räder optisch wieder da stehen wo sie hingehören.
      mit 11mm distanzen hast du den selben effekt.
      Genau das ist mir nicht klar. Beim E90 habe ich M3 Teile verbaut weil diese auch andere Lager haben und sich die Sturzwerte vor allem unter Belastung weniger in Richtung + verschoben haben. Mal sehen wie die Achsgeometrie durch Teile vom 4er oder M3 verbessert werden kann. Meiner Meinung nach ist BMW auf der Vorderachse zu konservativ unterwegs was zu wenig mechanischen Grip zu Folge hat. Eine angepasste Achsgeometrie kann da unter Umständen mehr bewirken als breite Reifen weil die Auflagefläche der Reifen unter Einfluß von Querbeschleunigung weitestgehend erhalten bleibt.
    • bumbum schrieb:

      Kennz weis schrieb:

      Meiner Meinung nach ist BMW auf der Vorderachse zu konservativ unterwegs was zu wenig mechanischen Grip zu Folge hat.
      Das ist Absicht um das Auto für die breite Masse untersteuernd und somit einfach kontrollierbar zu halten. Noch längst nicht jeder 3er Fahrer hat schließlich motorsportliche Ambitionen und Fähigkeiten, auch wenn die Mehrzahl das wohl glaubt. :thumbup:8o
      Richtig, das wird auch ein wenig zum Problem werden beim neuen M3..

      Bei der VA und Rad- Reifen Kombi mit Allrad, wird der sehr viel Grip und auch sehr hohe Kurveneinfahrgeschwindigkeit möglich machen.

      Problem dann fühlen sich die Leute sicher aber wenn er dann anfängt zu schieben haben Sie ein sehr großes Problem weil Allradler zu fangen wenn sie vorne richtig rutschen ist so eine Sache, für den Otto- Normalfahrer..

      Mal schauen wie das wird :D
      Grüße aus dem Taunus in Hessen

      G20 M340i, Bj 10/2020, Saphirschwarz, 792M
    • CJ#22 schrieb:

      Problem dann fühlen sich die Leute sicher aber wenn er dann anfängt zu schieben haben Sie ein sehr großes Problem weil Allradler zu fangen wenn sie vorne richtig rutschen ist so eine Sache, für den Otto- Normalfahrer..
      Solange das Verhalten definiert ist kann man das mit wenig Fahrkönnen erlernen. Problematisch ist eher wenn das Auto immer wieder anders reagiert durch irgendwelche Regeleingriffe.
      Ich bin mit einem Audi TT (Hatte vergessen ESP abzuschalten) mal beinahe auf der NS abgeflogen weil das Auto meine Maßnahmen immer wieder versucht hat zu korrigieren.
      Wenn man den G2x etwas neutraler bekommt finde ich das für mich beherrschbarer als dieses doofe untersteuern. Damit tu ich mir komischerweise schwerer als mit der Haftgrenze hinten zu arbeiten.
    • @Kennz weis das ist korrekt, gibt nichts schlimmeres wie wenn die Elektrik eingreift und irgendwas macht aber nichts gut.

      Für die Masse ist neutraler wesentlich besser, aber es ist prinzipiell leichter untersteuern als übersteuern abzufangen, weil beim untersteuern meist etwas Gefühl in der Bremse reicht.

      Problem ist gar nicht so dass neutrale sondern das es nicht so ist das das Auto leicht anfängt zu schieben, sondern im Falle M3 der so viel Grip hat das die Leute die Kurven schnell fahren und wenn er dann vorne Grip verliert man schon so fix ist, dass es eigentlich vorbei ist. Weil die Autos sollen ja untersteuern, damit die Leute merken oh bin zu schnell und bremsen. Wenn man jetzt extrem viel Grip hat durch Rad- reifen Kombi, vermittelt das eine trügerische Sicherheit.

      Weil naja die meisten reisen dann wild das Lenkrad rum, anstatt leicht zu korrigieren und dann Allrad wups und schon dreht man sich und schlägt ein.

      Aber ich verstehe was du meinst, ich finde es auch angenehmer wenn das Auto hinten kommt, die meisten Rennwagen, sind deshalb auch so abgestimmt, dass bevor sie untersteuern, sie übersteuern, da dass angenehmer ist und man damit noch gut durch die Kurve kommt, salop gesagt.

      Kleines OT sorry :whistling:
      Grüße aus dem Taunus in Hessen

      G20 M340i, Bj 10/2020, Saphirschwarz, 792M
    • CJ#22 schrieb:

      bumbum schrieb:

      Kennz weis schrieb:

      Meiner Meinung nach ist BMW auf der Vorderachse zu konservativ unterwegs was zu wenig mechanischen Grip zu Folge hat.
      Das ist Absicht um das Auto für die breite Masse untersteuernd und somit einfach kontrollierbar zu halten. Noch längst nicht jeder 3er Fahrer hat schließlich motorsportliche Ambitionen und Fähigkeiten, auch wenn die Mehrzahl das wohl glaubt. :thumbup:8o
      Richtig, das wird auch ein wenig zum Problem werden beim neuen M3..
      Bei der VA und Rad- Reifen Kombi mit Allrad, wird der sehr viel Grip und auch sehr hohe Kurveneinfahrgeschwindigkeit möglich machen.

      Problem dann fühlen sich die Leute sicher aber wenn er dann anfängt zu schieben haben Sie ein sehr großes Problem weil Allradler zu fangen wenn sie vorne richtig rutschen ist so eine Sache, für den Otto- Normalfahrer..

      Mal schauen wie das wird :D
      Probleme bei den M´s ist eher die elektronische Sperre, deren Sperrwirkung man nie ganz einschätzen kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RageAlucard ()