Lieferzeit Wartezeiten G20 G21 BMW 3er?

  • Wenn man nicht alles selber macht :m0016:

    Ja, das hab ich auch gedacht. Genau wie: „einmal mit Profis!“

  • Werde ich beim nächsten Mal auch so machen. Hatte halt das "Problem", dass wir direkt nach dem Versenden der Konfig in den Urlaub gefahren sind, danach einige Projektbesprechungen bei Kunden und anschließend eine Messe anstanden. Ich hatte somit nicht wirklich Zeit für Hinterhergelaufe. Das Leasing für meinen Passat 4M läuft genau heute aus und ich fahre zwischenzeitlich dann Volvo bis zum 3er. Grausam!
    Der Status hat sich vom gestrigen "in Bestellung" heute morgen auf "in Produktion" geändert. Ich hoffe also noch auf eine Anpassung des Lieferdatums. Firmensitz ist in FFB direkt neben München, lange Fahrtzeit mit der Spedition müsste also schon mal rausfallen.

  • Ich habe den nächsten G20 (318i) vor 2 Monaten bestellt. Auslieferung soll nun in der ersten Dezemberwoche 2020 sein.

    Aktuelle Fahrzeuge: BMW G20 330i xdrive, BMW G20 318i, Mazda MX5 184, Quad Kymco, Honda CBF
    Bisherige Fahrzeuge: Opel Rekord, Opel Ascona, Opel Commodore, 2 x Opel Kadett GSI, Opel Vectra, Audi A4, Tojota RAV4, BMW 320i, BMW 318i Cabrio (E36), BMW 325 Cabrio, BMW 325, BMW 320 d, BMW 525d, BMW x1, VW Polo GTi.

  • ich habe einen 320d Touring am 17.07.20 bestellt. Liefertermin ist Stand heute Immer noch unverbindlich ‚November 2020‘.
    Nach Information meines Händlers ist es unüblich, dass er immer noch kein Produktionstermin seitens BMW erhalten hat. Was aber nach seiner Mutmaßung mit einer Änderung der Abgastechnik, die ab Oktober einsetzen wird, zusammen hängen kann.
    Fragt mich bitte nicht, was da an der Abgastechnik geändert werden soll :]

    Heute Abend einen update bekommen.
    Es soll jetzt KW50 sein und damit nun 5 Monate Wartezeit

  • Heute Abend einen update bekommen.
    Es soll jetzt KW50 sein und damit nun 5 Monate Wartezeit

    Kommenden Montag darf ich ihn nun endlich abholen 😀

    5 Monate waren eine lange Warte-Zeit 😒

    Zudem soll es nur eine schnelle Übergabe in der Werkstatt werden. 😭

    Kann daher sein, dass ich mit ein paar Fragen bei euch auftauche, nachdem dies mein erster BMW nach 25 Jahren ist 😅

  • 320i: KW 52 bestellt, Lieferung KW 6/7

    330i dürfte nicht viel Unterschied machen, unterscheidet sich ja nur in wenigen Teilen.

    Das liest sich eher so, als wäre da einer umkonfiguriert worden.
    Das sind nur 5 Wochen, da zwei Wochen das Werk zu war.


    Normalerweise sind wir im Werk München bei 10 bis 12 Wochen.


    320i und 330i haben zwar viele Gleichteile. Darauf kommt es aber nicht an.
    Es wird im Herbst ein Programm aufgelegt, wo der Vertrieb festlegt, wie viele Fahrzeugen welchen Typs (da ist die Motorisierung dabei) im nächsten Jahr produziert werden. Das wird dann bestellt und geplant. Mehr wie 10 bis 15% kommt man da nicht drüber.
    Wenn man sich da verhaut, dann gibt es bestimmte Modelle nicht das ganze Jahr über.


    Hat man 2020 beim 330e gesehen, da waren die Lieferzeiten extrem lange, auch wenn man Corona rausrechnet.

  • Piwi87: du hast einen teilweisen richtigen Ansatz: es kommt nicht auf die Motorisierung vorrangig an, das diese von BMW selber produziert werden - oder zumindest exklusiv extern produziert wird, sonder auf die Teile, die extern zugeliefert werden - nämliche auf die Batterien, daher kann es durchaus sein, dass ein 320i und ein 330i relativ schnell gefertigt sind, da keine Akkus, die rein zum Antrieb benötigt werden, verbaut werden müssen........

    Gerade in einem Umdenken hin zu alternativen Energiekonzepten ala´ Plug Ins und Full Elektrik, sind viele Hersteller von Externen Lieferanten abhängig, da sie selber Batterien nicht produzieren (können)....daher auch die extremen Lieferzeiten vom 330e oder rein elektrischen Fahrzeugen....jeder Hersteller möchte gerne so viele Aklus wie möglich beziehen, wird aber kontingentiert (hier entscheiden in Wahrheit die Zulieferer welcher Lieferant sein CO² Target erreicht :))

  • Ja natürlich kommt es auf die Lieferkette an. Deswegen hab ich ja die 10 bis 15 % Flex erwähnt.
    Der OEM selber ist ja nur so flexibel, wie der am wenigsten flexible Zulieferer.


    Die Akkus also die Hochvoltspeicher baut BMW in Deutschland für die meisten Märkte selbstzusammen. Da ist BMW fast schon eine Ausnahme, wenn man so die Mitbeweber (Tesla ausgenommen) betrachtet.
    Hier ist man auf die Zellen aus Fernost angewiesen. Das sind die Lieferketten aber nicht mehr so instabil, dass da nicht mehr ginge. ;)