Mein erster Diesel! Gibt es Qualitätsunterschiede?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein erster Diesel! Gibt es Qualitätsunterschiede?

      Guten Abend,

      da ich bisher immer nur Benziner hatte und nun der erste Diesel als Leasing ansteht frage ich mich, ob man mit dem Premium Diesel weniger verbraucht?

      In meinem ehemaligen 335i habe ich immer Ultimate mit 102 Oktan getankt, jedoch war dort auch die Motorsoftware entsprechend abgestimmt.

      Wie verhält es sich beim Serienmäßigen Diesel?

    • Also bei billigen Tankstellen Tanke ich nicht. Der Unterschied zu Aral, Shell und co ist da deutlich! Beim Benziner ist der Unterschied nicht merkbar, bei Diesel schon. Freund hat es mir auch nicht geglaubt bis er selber Diesel geholt hat.

      Ultimate Tanke ich jetzt nicht, hab es Mal, aber Unterschied nicht bemerkt (weder Verbrauch noch Leistung noch Laufruhe)

    • Sehe ich genauso ...

      ... also egal ob Aral, Shell, Esso, Agip, Jet oder Q8 .... kein Unterschied bemerkbar.
      Anders kann bei diversen Billigzapfen z.B. bei Real oder so ausschauen.

      Das hat man bei der Laufruhe damals schon teilweise deutlich gemerkt.
      Aber den Edel-Diesel a la Ultimate ... wofür ?

      Biodiesel ist ohne passé, schade, war damals zumindestens im Sommerhalbjahr eine gute Alternative.

      Gruß

      BMW 330d xDrive Touring (G21) M-Sport (EZ 11/2019), Mineralweiss metallic, Leder 'Vernasca' Canberrabeige ... einmal "volles Programm" :love:
    • Ich tanke nur Ultimate, egal ob Benziner oder Diesel.

      1. reinigende Wirkung beim Benziner (Direkteinspritzer) und Diesel, vermutlich keine Verkokungen an Injektoren und gutes Spritzbild
      2. beide haben eine AGR, die setzt sich vermutlich langsamer zu
      3. beide haben Partikelfilter, setzt sich vermutlich langsamer zu
      4. Kraftstoffverbrauch wird vermutlich nicht negativ durch verunreinigte Injektoren beeinflusst
      5. mehr Leistung beim benziner durch mehr oktan (je nach Motor)
      6. weniger Leistungsverluste ab gewisser Laufleistung

      vermutlich? Ich habe keinen Vergleich, weil ich das günstigere ja nicht tanke und auch nicht meine motoren auseinanderbaue... bestätigen aber einige Quellen die nicht von der Öllobby bezahlt werden.

    • Fahre auch schon ein paar Jahre Autos .... meist immer so 3-4 Jahre.

      Noch NIE irgendwelche Probleme mit irgendetwas aufgrund mangelhaftem Sprit gehabt!
      Also mal Hand aufs Herz, alle Spritsorten sind ISO-Zertifiziert und kommen wahrscheinlich aus denselben Raffinerien.

      Am Ende lacht sich die Öl-Lobby ins Fäustchen ... nur meine Meinung. Aber jeder wie er mag.
      Auch die Mär, das ein Supersportwagen mit Ultimate schneller ist oder spürbaren Leistungszuwachs erhält durch ein paar Oktan mehr.

      Habe es mit meinem Schwager im damaligen SRT (also 468PS aus 6.4L V8) .... Du merkst es nicht!
      Sparsamer war der Wagen dadurch auch nicht. Aber es ist ggf. wie mit dem Placebo-Effekt ... was mehr kostet muss dem Auto auch gut tun.

      Vielleicht gibt es rein technisch gesehen auf einem Prüfstand einen Zuwachs von 1-2PS ... aber ist es den happigen Aufpreis wert :whistling:?(:huh:

      Gruß

      BMW 330d xDrive Touring (G21) M-Sport (EZ 11/2019), Mineralweiss metallic, Leder 'Vernasca' Canberrabeige ... einmal "volles Programm" :love:
    • Leistung bringt das natürlich nur mit Abstimmung. Wenn das Steuergerät mit 95 und 102 Oktan die gleichen Zündwinkel fährt und es bei 95 Oktan nicht klopft gibt es da praktisch auch keinen Effekt.
      An die reinigende Wirkung des Aral Sprits kann man glauben oder nicht, ich denke, dass da schon was dran ist. Die ist aber für alle Sorten gleich.

      Mit dem Diesel konkret hab ich mich noch nie beschäftigt, da ich selbst noch nie einen hatte.

    • Kann auch hauptsächlich vom Diesel berichten.
      Meine Erfahrungen nach 8 Jahren E93 mit Ultimate Diesel sind das es keine Probleme mit der AGR / Drosselklappe gab, trotz bekannter "Anfälligkeit". Die Werkstatt meines Bekannten hat ähnliche Erfahrungen bestätigt. Das gleiche bei einem Mercedes ML, sowie einem X5 Diesel Fahrer. Der ein oder andere berichtet sogar von einer Spritersparnis (X5 Diesel). Konnte ich beim E93 nicht bestätigen, das ruhigere laufen allerdings sehr wohl.

      Fazit: Der G20 bekommt alleine da es ein Privatkauf ist, welcher lange halten und weniger ärger machen soll, aus der Erfahrung heraus Ultimate.

    • So ist es ... Gott und die Welt fährt Abermillionen Kilometer mir dem "normalen" Gemisch .... und ... läuft.
      Dafür gibt es ja Normen, Testverfahren und Freigaben der Hersteller.

      Ob es am Ende den Aufpreis wert sein kann muss jeder für sich klar machen, ich jedenfalls schaue nicht im inneren der Motors nach Ablagerungen,
      wie wahrscheinlich die meisten anderen hier auch nicht. Bei mir ohnehin egal, da nach 3 Jahren ein neuer Wagen herkommt.

      Bisher konnte ich mit meinen schlappen 10-15tkm pro Anno keine Nachteile durch "normalen" Sprit bzw. keine signifikanten Vorteile durch den "Luxus"-Sprit erkennen.

      Gruß

      BMW 330d xDrive Touring (G21) M-Sport (EZ 11/2019), Mineralweiss metallic, Leder 'Vernasca' Canberrabeige ... einmal "volles Programm" :love: