Bei Tieferlegung Garantie weg?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wenn ich mir Federn in ein Fahrzeug einbaue, erlischt auf jedenfall nicht die Gewärleistung des Fahrzeugs. Die ja in Deutschland mit 24 Monaten auf Neuteile, gesetzlich geregelt ist.

    • diddo schrieb:

      @Ritzo69 Garantie ist eine freiwillige Leistung, die an Bedingungen geknüpft sein kann.
      Gewährleistung - oder eher Sachmangelhaftung - ist etwas anderes.

      In der Diskussion hier wird das mal wieder gern verwechselt oder gleichgesetzt.
      Genau das ist der Punkt.
      Was man bei der Gewährleistung auch bedenken muss, ist die Beweislastumkehr (nach 6 Monaten?).

      Sollte es also Probleme mit dem Fahrwerk geben und es ist nicht der Originalzustand, hat BMW gute Karten. Garantie ist nicht verpflichtend und nach dem 6. Monat ist der Besitzer in der Beweispflicht.
    • Ich sagte nie dass die komplette Gewährleistung erlischt! Ich sagte nur die Gewährleistung auf das Fahrwerk "erlischt" bzw. durch die Änderung ist es kein Zustand wie beim Verkauf, somit gibt es keine Beweislastumkehr denn Du hast ja aktiv eine Änderung zum Verkaufszustand herbeigeführt.

      Und somit "erlischt" die Gewährleistung für die Fahrwerkskomponenten, mehr habe ich nie gesagt! Und dein Text da ist durchaus richtig und passend ... wichtig wäre folgender Absatz:
      "... Die Gewährleistung geht dann auf den Hersteller des Zubehörs über, d.h. er haftet für etwaige Schäden amFahrzeug. ..."

      Sprich kaufst Du jetzt Eibach Federn ... und das Auto fährt danach wie ein Sack Nüsse ... und BMW Händler sagt "nix Gewährleistung weil Fahrwerk geändert" ... musst Du zu Eibach und die müssen das lösen.

      Sowas wird warscheinlich nie wirklich passieren, aber die Grundlage ist dass die Gewährleistung seitens BMW EIGENTLICH erlischt, mehr habe ich nicht zum Ausdruck bringen wollen :)

      Gruß
      Marcus

      P.S.: Wer Codierungen im Bereich NRW sucht darf sich gerne per PN bei mir melden :)

      Aktuelles
      Vorstellungs Thread | crazyiven's Blue Baby (G20 330i M Sport in Portimao Blau)

    • GIR schrieb:

      Was man bei der Gewährleistung auch bedenken muss, ist die Beweislastumkehr (nach 6 Monaten?).

      Soweit ich gelesen habe, hat BMW auf die Beweislastumkehr in den 3 Jahren Gewährleistung verzichtet. Hab ich bei einem Autotest in ner Fachzeitschrift gelesen - erinnere mich aber auch auf der offiziellen BMw-Seite was dazu gelesen zu haben.

      Nichtsdestotrotz: Gerade beim Leasing darfst gar keine Änderungen am Fahrzeug vornehmen ohne Zustimmung des Leasinggebers! Das Thema hatten wir im F56-Forum schon. Da ging es sogar um Streifen auf der Motorhaube. Die könnten beim Entfernen am Ende der Laufzeit Farbunterschiede verursachen, was eben wiederum zu Diskussionen und Abzügen führen könnte.

      Daher hatte ich mir die Zustimmung schriftlich per Mail geben lassen für unseren MINI!

      Ich komme aus dem Bereich Versicherungen und es ist wie auch da: So lang nichts passiert, wirds keinen interessieren. Aber WENN... viel Spaß bei den Diskussionen. ^^

      Grüße Sven
      :m0007:

    • Ja das stimmt, BMW verzichtet darauf und Fahrzeuge seit 2016 oder 2017 haben 3 Jahre ab Werk und nicht nur 2 wie die Jahre davor.

      Und Freigaben für Änderungen beim Leasing würde ich mir in der Tat immer schriftlich einholen, das kann sonst wie Sven sagt böse bzw. teuer enden.

      Gruß
      Marcus

      P.S.: Wer Codierungen im Bereich NRW sucht darf sich gerne per PN bei mir melden :)

      Aktuelles
      Vorstellungs Thread | crazyiven's Blue Baby (G20 330i M Sport in Portimao Blau)

    • Neu

      Hallo Leute, ein Update.
      Ich bin aktuell mit H&R in Verbindung bezüglich Tieferlegung/Garantie.

      Mir wurde mehrfach von jenen bestätigt, dass die Garantie nicht entfallen darf, im Anhang auch eine Aussage des VDAT.



      Mail:
      Hallo Herr xxxxxxxx,
      vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
      Anbei erhalten Sie die Aussage des VDAT zum Thema
      werkseitige Garantie / Gewährleistung.

      Diese erlischt nicht.
      Mit freundlichen Grüßen / best regards
      xxxxxx/xxxxxxx
      Verkauf / Sales
      [Blockierte Grafik: https://3c.web.de/mail/client/attachment/view/tmai15f73c575aa07bf4/aW1hZ2UwMDEuanBnQDAxRDVFRDYyLkQ5QkNFMUIw;jsessionid=E953957A782A371F8D18F4C47D9906EF-n4.bs22a]
      H&R Spezialfedern GmbH & Co.KG
      Elsper Straße 36
      57368 Lennestadt / Trockenbrück
      T: +49 2721 / 9260-20
      F: +49 2721 / 10708
      E: yz@h-r.com
      www.h-r.com
      [Blockierte Grafik: https://3c.web.de/mail/client/attachment/view/tmai15f73c575aa07bf4/aW1hZ2UwMDIuanBnQDAxRDVFRDYyLkQ5QkNFMUIw;jsessionid=E953957A782A371F8D18F4C47D9906EF-n4.bs22a][Blockierte Grafik: https://3c.web.de/mail/client/attachment/view/tmai15f73c575aa07bf4/aW1hZ2UwMDMuanBnQDAxRDVFRDYyLkQ5QkNFMUIw;jsessionid=E953957A782A371F8D18F4C47D9906EF-n4.bs22a]
      Ust.ID.Nr./VATno.: DE126183611 Steuernummer:FA Olpe 338/5865/0512 Bankverbindung: Sparkasse Mitten im Sauerland (BLZ 46251590) Kto-Nr.2683
      IBAN-Code: DE58462515900000002683 Swift-Code: WELADED1FTR Sparkasse Finnentrop via WestLB Düsseldorf
      Rechtsform: GmbH & Co. KG, AG Siegen HRA 6938 Komplementär: H&R Spezialfedern GmbH, AG Siegen HRB 6001
      Geschäftsführer: Heinrich Remmen,Christian Heine,Helena Heine, Danny Chr. Remmen, Yannick C. Remmen
      Von: Herbert xxxxxxxx
      Gesendet: Donnerstag, 27. Februar 2020 07:05
      An: xxxxx/xxxxxx, H&R
      Betreff: Aw: AW: AW: AW: AW: AW: Tieferlegungsfedern BMW G21
      Hallo Frau xxxxxxxx,
      bei meinem örtlichen BMW Händler habe ich mich bez. der Tieferlegung meines G21 M340i mittels ihren Tieferlegungsfedern abgestimmt.
      Entgegen ihrer Aussage meinte der BMW Händler dass, wenn man jene Federn verbaut, die Garantieansprüche auf das Fahrwerk und alle betroffenen
      Teile der Tieferlegung, beispielsweise Antriebswellen verfällt.
      Bitte kurz um Aufklärung hierbei, da dieses Thema aktuell auch in einem Forum zur Diskussion steht.
      Mit freundlichem Gruß
      Herbert xxxxxxxxx

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Herbert_1980 ()

    • Neu

      sebo schrieb:

      Die Aussage vom VDAT fehlt.

      Und du solltest besser deine persönlichen Daten aus dem Post löschen, zumindest deine E-Mail-Adresse. Und den Nachnamen der anderen Parteien anonymisieren.
      Danke dir, habe ich gemacht.

      Nun Anbei die Aussage des VDAT dazu.
      Dateien
    • Neu

      Ich sehe da grundsätzlich keinen Widerspruch zu der Aussage deines BMW Händlers und der von H&R bzw. VDAT. Warum?

      Garantie ist eine freiwillige Sache des Herstellers. Da diese freiwillig ist, kann der Hersteller die Bestimmungen frei gestalten. Die Gewährleistung hingegen ist gesetzlich verpflichtend und gilt 24 Monate, wobei nach 6 Monaten die Beweislastumkehr greift. Bedeutet, dass der Händler in den ersten 6 Monaten in der Beweispflicht ist. Nach 6 Monaten musst du beweisen, dass der Sachmangel von Anfang an da war.


      VDAT schrieb:

      Immer wieder werden Endkunden durch unzutreffende Aussagen einzelner Vertragshändlerund Fahrzeugverkäufer verunsichert: der Fahrzeughersteller würde in denFahrzeugunterlagen oder Rundschreiben darauf hinweisen, dass die Verwendung von nichtvom Werk freigegebenem Zubehör zu einem generellen Gewährleistungsverlust führt! DieseAussage ist nicht korrekt
      Das hat dein Händler ja nicht gesagt. Dein Händler sagte:
      dass, wenn man jene Federn verbaut, die Garantieansprüche auf das Fahrwerk und alle betroffenen
      Teile der Tieferlegung, beispielsweise Antriebswellen verfällt.
      Hier wurde sicherlich Garantie mit Gewährleistung verwechselt.

      VDAT schrieb:

      Aber es ist wichtig zuwissen, dass ein genereller Ausschluss der Gewährleistungsrechte des Käufers durch denHersteller oder den Verkäufer rechtlich nicht zulässig ist!
      So wird es auch kommuniziert von BMW.


      VDAT schrieb:

      Auswirkungen auf die Gewährleistung hat die Verwendung nicht vom Herstellerfreigegebenen Zubehörs insofern, als dass in einem solchen Fall der Käufer beweisen muss,dass ein Schaden nicht auf das verwendete Zubehörteil zurückgeht. Dabei muss natürlich einkausaler Zusammenhang zwischen dem defekten Serienteil und dem Zubehörteil bestehen.
      Am Ende ist der Kunde in der Beweispflicht, muss evtl. einen Gutachter beauftragen und gerichtlich sein Recht durchsetzen. Da das ordentlich ins Geld gehen und sich über mehre Instanzen ziehen kann, verzichte ich gerne darauf.

      Es ist wie immer. Mit den richtigen Kontakten hat man es leichter im Leben.