Abgabe Leasingvertrag - Einschätzung

  • Hallo zusammen,


    auf Grund von persönlicher Veränderung benötigen meine Eltern nur noch ein Fahrzeug.

    Hier ist der G20 natürlich nur bedingt alltagstauglich (Fahrten Mülldeponie / laden von größeren Paketen etc.); dies wurde früher alles mit einem VW Golf erledigt, welcher jetzt „weg gefallen“ ist.


    ich bin daher am überlegen ob es sinnvoll ist unseren laufenden Leasingvertrag des G20 abzugeben.


    Leider kenne ich mich mit dieser Materie noch gar nicht großartig aus.

    Ich weiß, dass die Umschreibegebühr 600€ beträgt; allerdings fehlt mir komplett die Einschätzung, ob es sinnvoll ist, das Fahrzeug zum jetzigen Zeitpunkt weiter zu geben.

    Natürlich möchte man hier möglichst wenig finanziellen Verlust haben.


    ich wäre daher dankbar, wenn mir hier jemand einen Tipp geben könnte in wie weit Chancen bestehen, das Fahrzeug adäquat weitergegeben zu können.


    hier mal die Eckdaten des Leasingvertrages:

    BMW 330i LP 70.780,00 €

    Leasing privat (mit Gewerbeschein)

    Sonderzahlung: 10.000,00 €

    Laufzeit 36 Monate (ab 28.06.19) - läuft also noch bis 28.06.2022

    Rate: 300,74 €

    Bei 15.000 km pro Jahr

    Aktueller Kilometerstand: knapp 18.000 km


    ich denke das müssten die wesentlichen Merkmale sein!?


    vielen Dank schon mal für eure Einschätzungen! :)

    Einmal editiert, zuletzt von ez-lif () aus folgendem Grund: Titel geändert

  • Jedes Leasing Fahrzeug wird nach Ende des Leasings verkauft. Meißt bietet der Leasinggeber dem Leasingnehmer das Fahrzeug gern zum Kauf an. Es gibt da häufig zwei Vorgehensweisen.


    1. Der Zustand des Fahrzeuges wird mit den Bedingungen zur Leasingrückgabe gleich gesetzt und daraus ein Preis gebildet. Hierbei ist der wirkliche Zusand des Fahrzeuges egal.

    2. Das Fahrzeug wird zurück genommen, bewertet und dem Leasingnehmer eventuelle Mehrkosten berechnet. Danach wird ein Preis nach dem wirklichen Zustand des Fahrzeuges ermittelt.


    Beide Möglichkeiten haben Vor- und Nachteile.


    Gibt es z.B. Beschädigungen am Fahrzeug die der Leasingnehmer bezahlen müsste, ihm aber am Gebrauchtwagen egal sind kann es günstiger sein das Fahrzeug unbewertet zu den Bedingungen des Vertrages zurück zu geben und dann zu kaufen.

    Oder der Leasingnehmer hat viel weniger Kilometer gefahren, als im Vertrag vereinbart. So würde man nichts für die Minterkilometer zurück bekommen, aber der Gebrauchtwagen Preis würde sich erhöhen.


    u.s.w.

    Gruß Gizmo0815


    BimmerCode mit UniCarScan UCSI-2000 im Raum Leipzig verfügbar


    07.2020 - BMW G21 320D Modell M Sport / mild hybrid 48V / sunset orange metallic
    2005 - 2020 BMW E46 Touring 320D Imolarot
    1994 - 2005 BMW E36 Coupe 318is Brilliantrot

  • Erfülle Du doch den Vertrag einfach weiter

    und lass‘ Dir das Geld für die Nutzung von

    den Eltern geben.


    Das sollte doch innerhalb der Familie kein Problem sein.
    Nur schauen, dass die Versicherung passt...

    BMW 316i E30 - BMW 318i touring E36 - BMW 320i E46 - BMW 330i touring E91 - aktuell: MINI F56.

  • vielen Dank für deinen Beitrag.

    Allerdings geht es mir nicht um das Leasingende und um den Kauf des Fahrzeugs.


    mir geht es darum, ob es sinnvoll ist zum jetzigen Zeitpunkt eine leasingübernahme anzubieten, um das Fahrzeug jetzt „los zu werden“, damit sich mein Vater ein etwas alltagstauglicheres Modell wählen kann.

  • Erfülle Du doch den Vertrag einfach weiter

    und lass‘ Dir das Geld für die Nutzung von

    den Eltern geben.


    Das sollte doch innerhalb der Familie kein Problem sein.
    Nur schauen, dass die Versicherung passt...

    ich hab selbst meinen M550d

    Ein zweites Auto kann ich da genauso wenig brauchen. 😉

  • ez-lif

    Hat den Titel des Themas von „Chancen / Sinnhaftigkeit Leasingübernahme“ zu „Abgabe Leasingvertrag - Einschätzung“ geändert.
  • Meine Einschätzung: Einen Leasingvertrag bekommt man finanziell "gerecht" nur bei besonderen Fahrzeugen abgegeben. Da es sich bei Deinem Auto nicht um ein besonderes Fahrzeug handelt, wirst Du ihn nur über den Preis abgegeben bekommen. Die Rate ist jetzt auch nicht so bombig, als das jemand die nicht selbst bekommt - und dann selbst ausstatten darf. Trotzdem kann man den Vertrag natürlich bei den einschlägigen Anbietern einstellen. Nur die Aussichten, dass Du ihn los wirst sehe ich sehr gering. Außer eben, Du verzichtest finanziell auf einiges - zum Beispiel auf die anteilige Rückzahlung der Anzahlung. Dazu kommt, dass der Wagen nur noch ein Jahr läuft, ich kann mir nicht vorstellen, dass da die Zielgruppe groß ist.


    Ich persönlich würde Leasingverträge niemals abgeben, wenn es nicht einen relevanten Grund gibt, weil man eigentlich immer am Ende draufzahlt. Für mich wären relevante Gründe sowas wie "ich kann das finanziell nicht mehr stemmen" oder "ich bin krank/hab den Führerschein verloren und kann das Fahrzeug nicht mehr fahren". Ein "wir können unsere Gartenabfälle damit nicht zum Recyclinghof fahren" würde mich nicht überlegen lassen, ob ich den Verlust bei der Abgabe akzeptiere.

  • Vielen herzlichen Dank für deinen Beitrag! :thumbup:
    so eine Einschätzung habe ich gesucht.

    Nur fehlte mir der Vergleich zu aktuellen Konditionen und die Erfahrungen bei Leasingübergaben.
    war nur mal eine Überlegung, aber dann bleibt er eben noch ein Jährchen ;)