Anhängerbetrieb mit 20 Zoll

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anhängerbetrieb mit 20 Zoll

      Hallo,

      in meinem Fahrzeugschein steht das der Anhängerbetrieb mit 20 Zoll nicht erlaubt ist.
      Bedeutet das auch das ich keinen Fahrradträger auf die Anhängerkupplung machen kann, wenn ich 20 Zoll Felgen fahre?

      mfg Hacker9

    • Es hat nicht direkt was mit der Reifengröße an Sich zu tun, sondern die Kombination aus Felge & Reifen.

      Da bei 20 Zoll der Reifen "dünner" ist als bei 19 oder gar 18 Zoll ist entsprechend auch die Möglichkeit des Gewichts reduziert. Stelle mal 1kg Gewich auf 20cm Dicke Watte und dann auf 40cm Dicke Watte ... dann siehst Du den Unterschied wieviel "Restwatte" bleibt :). Und mit "dünner" meine ich in dem Fall die Entfernung Felgenrad zur Straße ... also die Höhe des Reifens :)

      Und durch diese "dünnere" Auflage ist weniger Möglichkeit für Gewicht vorhanden ... und man hat ja schon das relativ hohe Eigengewicht des Fahrzeugs. Wenn dann über den Anhänger noch einige KG dazu kommen sind einige Reifen "überfordert" damit. Ob das am Ende wirklich so ist oder eine "Schutzbehauptung" kann ich Dir natürlich nicht sagen ... aber ich fahre auch keinen Anhänger umher :)

      Gruß
      Marcus

      P.S.: Wer Codierungen im Bereich NRW sucht darf sich gerne per PN bei mir melden :)

      Aktuelles
      Vorstellungs Thread | crazyiven's Blue Baby (G20 330i M Sport in Portimao Blau)

    • Hallo, hab mir jetzt die Gutachten von den Borbet BY in 20 Zoll angeschaut und auch bei diesen ist die Achslast bei 1300 kg, das heißt auch hier wäre die Achslast mit Anhängerkupplung zu hoch !? Bei mir stehen genau 1300 + 120 kg mit AHK im Co Papier. ?! Also ist es auch mit Zubehörfelgen in 20 Zoll nicht ganz so einfach....

    • so, hab heute nochmal mit der bmw Kundenbetreuung gesprochen.
      Aussage dort;
      Die 20“ Performances Felgen sind von Bmw für die g20/21 Serie nicht getestet und deshalb nicht freigegeben.
      Wenn man das traglastgutachten von der Felge anfordert ( eventuell am besten über Händler teilebetrieb , oder man hat eine Rechnung über die Felgen, ( möchte bmw haben )) und dann zum tüv, und er kein Problem sieht mit Hängerbetrieb und den 20“.
      Dann Könnte man sie eintragen lassen und 20 Zoll mit Hänger fahren.
      Wäre auch mit anderen bmw Felgen so.
      Hatte auch für die M 728 angefragt

    • Hallo nochmal, das Problem beim Touring wird in weiterer Folge noch der Reifen in Seriendimension sein, da der Hinterreifen mit 255/30 20 nur mit Lastindex 92 zu haben ist. Das sind 630 kg Radlast, wären dann 1260 KG Achslast. Der G21 320xd von mir hat aber schon 1300 Kg ohne AHK im Schein stehen. Das geht sich mit meiner Milchmädchenrechnung also gar nicht aus. Vermutlich fährt Alpina deswegen auch einen 265/30 20 Reifen an der Hinterachse. Und für den G20 sind die Performance Felgen wohl freigegeben, nur nicht für den G21. Da steht die 20 Zoll Dimension ja nicht mal mehr im CO Papier.

      LG

    • nein, leider noch nichts bekommen.
      Muss aber auch erst nochmal mit meinem Reifenhändler sprechen, ob bei 265/35r19
      die traglast hinten passen würde. Bringt ja nichts, wenn Felge passt, aber kein dazugehörigen Reifen existiert. Wollte morgen früh auch meinen neuen in Empfang nehmen, aber bmw bringt den Brief nicht heran und da kann er nicht zugelassen werden.

    • Der 840d hat eine maximal erlaubte Traglast von 1450kg an der Hinterachse. Demnach müssen die M 728 mindestens 725kg Traglast haben. Also völlig ausreichend für den G21.

      Problematik bleibt jedoch die Bereifung.
      255 hinten geht nicht da nur mit Lastindex 92 zu haben.
      265/30 R20 gibt es aber mit Lastindex 94 (670kg). Damit käme man also auf 1340kg Achslast.

      Der G21 M340i hat hinten eine maximale Achslast von 1345kg. Also 5kg zuviel für die 94er Reifen.
      Ich denke, dass der Tüv in dem Fall keine Aufstand machen wird um bei der Eintragung das Auto von 1345 auf 1340kg abzulasten.

      Beim Alpina B3 ist das alles ohnehin kein Problem, da dort die max. zulässige Achslast hinten nur 1335kg beträgt.

      Zudem finde ich die Reifenkombi 225/35 vorn 265/30 hinten optimal und besser als Serie, denn die Differenz des Abrollumfangs beträgt nur 1mm. Bei der Serienbereifung sind es 5mm.