G21 in Donington grau

  • Hi Leute,


    Anbei die ersten Fotos meines G21ers.


    Update: Konfiguration & Erfahrungsbericht in Posts #2 & 3 :)

    Dateien

    • 1.jpg

      (607,37 kB, 222 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 2.jpg

      (679 kB, 219 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 3.jpg

      (849,63 kB, 229 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 5.jpg

      (345,74 kB, 220 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 4.jpg

      (859,01 kB, 244 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 6.jpg

      (805,26 kB, 183 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 6.jpg

      (997,03 kB, 243 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 7.jpg

      (322,45 kB, 225 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    5 Mal editiert, zuletzt von DFTBA ()

  • Untenstehend weitere Erklärungen zu meiner Fahrzeughistorie (1), meiner Konfiguration (2) sowie ein paar Ersteindrücken (3).

    1. Mein (auto)mobiler Hintergrund
    Anfänglich war ich eher bei Audi/Volkswagen zuhause, fahre jedoch seit 6-7 Jahren fast ausschliesslich BMW. Meine letzten Fahrzeuge waren : 330d E91 231ps vor-LCI, 330d E90xd 245ps LCI (und dazwischen ein BMW Motorrad), 340i F30 MPSSK (360ps) jeweils für +/- 60tkm. Letzterer ist zu Vergleichszwecken hier natürlich besonders interessant.


    2. Meine Konfiguration oder warum ich was (nicht) genommen habe
    Wie an anderer Stelle in diesem Forum angedeutet, suchte ich ein neues Papamobil und da schien mir der m340 nach reiflicher Überlegung das adäquate Vehikel darzustellen: ausreichend Platz innen, relativ moderate Aussenmasse, optisch ansprechend ohne „zu sportlich“ oder gar prollig zu wirken (ich mag Understatement), bewährte Qualität, innovativ genug aber nicht zuviel, gut motorisiert und, im Vergleich zu einem richtigen M-Modell, nicht allzu teuer im Unterhalt.


    Motor


    Ich kam ich zum Schluss, dass sowohl der 320d, als auch der 330i unvernünftig (ja, richtig gelesen) seien. Warum? Will sie mir persönlich für relativ wenig Ersparnis proportional viel weniger Spass machen würden. Der 330d fiel raus weil der Aufpreis vom m340d ausstattungsbereinigt relativ überschaubar ist. Da der m340d wiederum hierzulande aber fast 2k teurer als der m340i vor Modelljahrwechsel war (jetzt gleicher Preis), war diese Idee dann auch schnell passé. Eigentlich bin ich ja Dieselfan, aber bis ich die 2k wieder rausgefahren hätte… Und dazu noch die ganze Dieselthematik inkl. potentieller Fahrverbote, Angleichung der Spritpreise, höherem Unterhalt, Steuern, Versicherung etc...


    Dem 330e war ich nicht nur mangels Dienstwagenbesteuerung wenig zugetan, sondern weil ich generell von Hybriden schlichtweg wenig halte. Dann doch eher Model 3, aber das ist wie so vieles, Geschmackssache.


    Karosserieform


    Schönere Kombis heißen Touring, oder wie war das nochmal? Spass beiseite, mit Familie ist der Kombi einfach praktischer. Auch wenn der G20 ästhetisch nach meinem Geschmacksempfinden +/- auf Augenhöhe mit dem G21 ist, so finde ich den Kombi trotzdem noch reizvoller.


    Sonderausstattung


    Bevor ich zu der eigentlichen SA komme ein paar Erläuterungen zur Serienausstattung da die luxemburgische Variante nicht unbedingt identisch zur deutschen ist, was natürlich auch die Suche nach mehr „bang for the bucks“ bei den germanischen Nachbarn schwierig machte. Ein Schelm wer Böses dabei denkt.



    Serie (oder Sonderaktion?) - Memory Sitze
    Persönlich hätte ich darauf verzichtet, da meine Frau wohl nicht oft mit dem m340 fahren wird und ich sehr selten meine Sitzposition verstelle. Mehr Teile, mehr Fehleranfälligkeit, mehr Gewicht. Die feineren Einstellungsmöglichkeiten rechtfertigen m.M.n. den in Deutschland verlangten Aufpreis nicht. Klare Vorteile stellen allerdings die Lordosenstütze und das präventive Zurechtrücken der Sitze mit Active Protection dar.


    Serie - DAB
    Auch DAB war hier schon vor dem Modelljahrwechsel Standard. Trotzdem hätte ich schon alleine aus „Zukunfssicherheitsgründen“ (wenn sowas denn heutzutage noch möglich ist) nicht drauf verzichten wollen.


    ***
    Business Pack Plus
    No Brainer da ich sowohl die Alarmanlage, als auch die elektrisch verstellbaren Spiegel, Parking Assistant Plus wg. Surround View, HK und Wireless Charging haben wollte. Das Live Cockpit Professional gefällt mir persönlich nicht wirklich, war aber eh ein Muss wg. Driving Assistant Professional. Das Cockpit betreffend hoffe ich ja immernoch auf ein Einsehen seitens BMW, weil ein bisschen mehr „Audi-like“ könnte das Teil in seinen Konfigurationsmöglichkeiten schon sein. Kurzgefasst: die Umsetzung ist verbesserungsfähig.


    Comfort Pack
    Meine Frau wollte unbedingt Keyless go haben, ich nicht. Wieso, wenn sie doch nur wenig fährt? Keine Ahnung, aber „wisely choose your battles“: Ergo fügte ich mich J


    Innovation Pack
    High Beam Assist war ein Must-have da ich auf dem Land wohne. Das HU ist im Vergleich zum F30 eine Wucht, und auch die zukünftige Integration von Carplay (und hoffentlich von Waze) klingt absolut vielversprechend. Laserlight sieht cool aus, ob ich es mag oder gar brauchen werde, werde ich wohl noch herausfinden. Ganz besonders freue ich mich über den Kauf das Driving Assistant Professional und dessen Upgrade-Fähigkeit. Ich hatte nie ein Auto mit ACC, infolgedessen hat mich das was ich während der Probefahrt erlebt habe, hat mich zutiefst beeindruckt. Gesture Control ist auch mit dabei, und wird zur Einweihung auch gleich abgeschaltet, da ich ziemlich viel mit den Händen rumfuchtele wenn ich rede. Die Katastrophe scheint vorprogrammiert.


    Weitere SA

    • 792M ohne Sportreifen: einzige Felgen die dem m340i vorbehalten sind. Sportreifen nicht gekauft, wird direkt nach Auslieferung gewechselt. Der Verkauf der „Altreifen“ finanziert das Sensatecdashboard, welches, seien wir ehrlich, wirklich eine Spielerei ist.
    • Alcantarasitze: ich mag einfach kein Leder. Zu kalt im Winter, zu warm im Sommer, sieht nach einer Zeit nicht mehr ganz so gut aus und kostet dazu noch mehr. Ich würde sogar für Alcantara Aufpreis zahlen. Noch Fragen?
    • Active Guard: Worüber reden wir hier?
    • Lenkradheizung: Hatte ich im F30 und will seitdem nicht mehr drauf verzichten. Und ja, ich dusch auch warm.
    • Adaptives Fahrwerk: mit Frau und Kind wollte ich eine möglichst grosse Spannbreite von Fahrsituationen adäquat abdecken können und trotzdem auf den Putz hauen können wenn mir danach ist.
    • Akustikverglasung: ich mag Ruhe. Da beim m340 eh nicht allzuviel aus den Endtöpfen kommt, verspreche ich mir ein Klangerlebnis wie in der Ruhezone des Thermalbads, mir gefällt die Idee.
    • Abgedunkelte Scheiben + mechanische Blenden: dient dem Schutz und dem Schlaffrieden meiner Tochter, priceless.
    • Gepäckraumpaket: Gute Frage, war wahrscheinlich so ein impulsiver „wenn schon, denn schon“ Moment. Wenn ihr eine Erklärung habt, nur her damit. Ich hab eine Kofferraumwanne wg. Kinderwagen gekauft, Kompatibilität mit den fancy Schienen? Keine, verstehe wer wolle.
    • Donington grau: Die Standardfarben find ich beim G20/21… höflich ausgedrückt… verbesserungswürdig. Sakhir hätte mich noch gereizt, aber da dies ja für den G21 nicht zur Auswahl steht, hatte sich auch diese Idee schnell erübrigt.
    • In Luxemburg kostet eine Individuallackierung aus dem „Standardprogramm“ (Tanzanit, Oxid etc.) 2.000 € Aufpreis. Der Aufpreis der „individuellen Individualfarbe“ Donington zu den Katalog-Individuallackierungen beträgt 800€, also sehr im Rahmen wie ich finde für eine Farbe die sonst generell nur „richtigen“ M Modellen vorenthalten ist (abgesehen vom neuen 5er Editionsmodell). Eigentliche Wunschlackierung wäre allerdings Oxford Green gewesen, für mich die schönste Farbe… ever! 5k waren mir dann allerdings einfach zu viel und rational nicht zu rechtfertigen. Das gleiche galt leider ebenso für die Alternative Macao Blau, so wurde es dann doch das für mich edelste und am wenigsten langweilige Grau.
  • Weggelassen habe ich folgende SA:

    • M-Sicherheitsgurte: 300€ für ein paar Nähte, really BMW? Auch die Badges hab ich weggelassen, M here, M there, M everywhere -> nervt irgendwann nur noch.
    • Panodach: meine Meinung und Erfahrungen dazu habe ich an anderer Stelle kundgetan, und es keine gute.
    • AKH: ich besitze kein Pferd, kein Boot und brauch auch keinen Rammschutz wenn ich einparke. Folglich kein Bedarf, wird aber ggfs. nachgerüstet wg. Transport von e-Bikes.
    • Schwarze Spiegelkappen: Je nachdem rüste ich welche aus Carbon nach, mal schauen. Ehrlich gesagt gefällt mir die jetzige Form sowieso nicht, selten solch hässliche Spiegelkappen gesehen. Haben irgendwie den Sexappeal eines Fiat Multiplas. Die schwarzen aus der SA habe ich nicht genommen, da ich sonst auch schwarze Felgen nehmen „müsste“, die 792m find ich allerdings weitaus schicker als die 791m. Letztere erinnern mich auch zu sehr an die 442m die ich im Vorgängermodell hatte.
    • Standheizung: ich verfüge über eine Garage. Diese mag das Auto zwar nicht wärmen, sorgt aber dafür, dass es sich nicht ganz so abkühlt, und schützt dazu vor Eis, Matsch und Schnee. Die Warmdusch/Sitzheizung/ Lenkradheizung/Alcantara Kombi hilft mir schon durch den Winter, schliesslich wohn ich nicht am Polarkreis und der B58 kommt eh schnell auf Betriebstemperatur.
    • Galvanik: sieht meiner Meinung nach billig aus, ist höchstwahrscheinlich sehr reflektierend und Fingerabdrücke vom letzten Bankraub sind auch leicht identifizierbar.

    3. Ersteindruck (auch im Vergleich zum F30 340i MPPSK RWD)


    Übergabe


    Nun ja, SARS-Cov-2 Übergabe was soll ich sagen? Frau und Kind aus Sicherheitsgründen draussen gelassen, Verkäufer angewiesen alles RuckZuck ohne Einweisung (und wichtig: ohne Händler Aufkleber am Kfz) zu übergeben… Für mich ein relativ gedämpfter Moment.
    Egal, nach der Kindererziehung holen wir halt einen dunkelgrünes e-wasserstoff-solar-hydro turbo s2 Sitz-Hybridfahrzeug in Zuffenhausen ab und hopsen mit Überschallgeschwindigkeit nach Hause. Nun aber wirklich zu den Ersteindrücken!


    The good


    Was sofort positiv auffiel: die Fahrdynamik, die Verarbeitungsqualität und… ich brauch keinen Rucksack mehr für den Autoschlüssel.


    Fahrdynamik
    Der überarbeitete B58er ist untenrum viel druckvoller als der Vorgänger mit 360ps und ebenfalls 500 NM. In der Tat war beim F30 die Anfahrschwäche derart ausgeprägt (wahrscheinlich elektronisch kastriert um die Leistung auf die Strasse zu bekommen), dass man beim schnellen Einfahren in den Kreisverkehr nach Stillstand idealerweise die Traktionskontrolle ausschaltete um ein zügiges Losfahren (inkl. prolligen Reifenquietschen) sicherzustellen. Nichtsdestotrotz erwarte ich mir beim m340i insbesondere zwischen 100-200 Einbussen, nicht nur wg. Reibungsverlusten und Mehrgewicht, sondern weil der F30er in dem Bereich einfach eine Wucht war (ca. 10,5 Sekunden). Aber who cares, mach ich bei hiesigen Bedienungen nicht nur nicht tagtäglich, sondern ganz einfach nie.


    Das bekannte 8 Gang ZF Getriebe ist m.W.n. das gleiche Getriebe wie jenes im Vorgänger. Es tut was es soll und das sehr gut. Ich vermisse ein bisschen die Reaktivität die mit dem XHP Flash einhergeht sowie die Schaltanzeige, aber abgesehen von der Alpina Software kommt da sowieso sicherlich nichts heran. Ein Flash ist momentan aus Garantiegründen aber natürlich keine Option. Trotzdem wage ich zu behaupten, dass das Getriebe schneller schalter als das (ungeflashte) Vorgängermodell.


    Die Lenkung erinnert mich mehr an den E90 als an den F30 und das ist auch gut so. Endlich ist dieses schwammige Etwas mit null Feedback Geschichte. Die Lenkung hat „mittig“ ein bissl Spiel und die Rückmeldung ist immer noch nicht perfekt, ist aber im Vergleich zum Vorgänger ein wahres Prachtwerk. Zum Sperrdifferential und adaptiven Fahrwerk kann ich wg. Einfahrphase natürlich noch nicht viel sagen, ausser das es ich glaube ein Poltern in der Lenkung wahrzunehmen wenn man schnell über Unebenheiten fährt.


    Verarbeitungsqualität
    Die Verarbeitungsqualität ist bekanntermaßen in einem anderen Universum als die der Vorgängerreihe, es sind wirklich Welten. Es wurden nicht nur, von wenigen Ausnahmen abgesehen, generell bessere Materialien verbaut, sondern auch viel mehr „Wert auf Wertigkeit“ gelegt. Nix rasselt, klappert oder wackelt sonst wie. Top, so wünscht man sich das von einem Hersteller mit Premiumanspruch. Was sonst noch positiv auffiel: der Kaltstart ist viel (!) sozialverträglicher und wie oben angedeutet hab ich endliche keine ausgebeutelte Hose mehr… dank des kleineren Schlüssels :thumbup:


    The bad

    • Die Öltemperaturanzeige glänzt im Gegensatz zum Vorgängermodell durch Abwesenheit. Ja, ich weiss, in irgendeinem Menü und über Voice Command. Aber hey, warum nicht die Öltemperatur statt der Wassertemperatur anzeigen. Kein Problem, stell doch dein Display um? Ach ne, ich vergass, das war beim Konkurrenten und ist bei knapp 85k Listenpreis nicht machbar.
    • iDrive/Connected Drive: wenn man einen Account im luxemburgischen Store hat, funktioniert Carplay nicht. Dies hat wohl lizenztechnische Gründe, jedoch wurde mir dies erst auf Nachfrage mitgeteilt. Kostete unnötig Zeit (Smartphone Reset etc.) und Nerven. Nach erfolgtem Storewechsel waren die Einstellungen wieder weg. Klingt banal, ist es aber nicht da auch der Lenkeingriff wider Wissens beim Spurverlassens-Assistenten (richtiger Terminus fällt mir gerade nicht ein) aktiviert wurde, was einen unnötigen Schreckmoment mit einem Fahrradfahrer nach sich zog da ich. Ansonsten sind mir ein paar Kleinigkeiten negativ aufgefallen:

      • beispielsweise wird in den „Allgemeinen Einstellungen“ keine Animation angezeigt, bei allen anderen schon mit einigen Ausnahmen wie Sitzeinstellungen und Schlüsseleinstellung wo einfach das Bild eines Sitzes/Schlüssels über dem Auto eingeblendet wird. Kohärenz sieht anders aus… Auch komisch, dass die m340 Frontschürze gezeigt wird, aber die 330i (u.a.) Heckansicht. Die Felgen entsprechend auch nicht die georderten. Warum macht Bmw das? Dann lieber keine Animation.
      • Ich will nicht bei jedem Start mit meinem Namen willkommen geheißen werden und dann den Controller nach links drücken um zum Hauptmenü zu gelangen. Ich will direkt im Hauptmenü „loslegen“.
    • Bei seitlicher Sonneneinstrahlung reflektiert das digitale Display m.E. relativ stark.
    • Spaltmaße Kofferraum lassen zu wünschen übrig (Unterschied links/rechts).
  • Ich teile deine Meinung, der Hauptunterschied liegt wahrscheinlich darin, dass Donington bei weniger Sonnenlicht mehr ins goldbraune zieht. Das sieht man Recht gut wenn man die beiden Bilder die die Heckansicht zeigen vergleicht (1x pralle Sonne/1x leicht bewölkt).


    Ah, jetzt sehe ich was Du meinst. Sieht man gut auf dem Foto mit den Häusern im Hintergrund. Hast recht, da geht Oxidgrau eher in ein Rosa über. Aber Du hast ein ziemlich einzigartiges Auto mit der Farbe. :thumbup:

  • Sorry an die anderen, aber in meinen Augen der schönste 3er den ich je gesehen habe. Einfach sportlich und elegant. War selber leider nur zu geizig für deine Farbe und deinen Motor (mineralweiß und 30i muss halt reichen!) ;)

  • Glückwunsch zum neuen Auto! Die Farbe passt besser als ich dachte zum G21. Dezent Individual. Gute Abstimmung zwischen silber und schwarz. :thumbup:


    Sind die Spiegelkappen in Wagenfarbe lackiert? Sieht jedenfalls so echt gut aus.



    Gute Fahrt!