Auslieferung im Dezember - Winterreifen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • crazyiven schrieb:

      Krass das hat BMW gestrichen? Das ist aber echt bitter, danke für die Info.
      Ja, musste ich leider auch feststellen... Abholung im Werk fällt somit flach, da der Leasinggeber das ablehnt.
      Equilibrium @ F30-340i --> G20-M340i
    • Was auch keinen Unterschied macht - so ist es immer wenn man ein neues Auto kauft. Die Winterräder müssen immer bezahlt werden. Z.B. Leebmann liefert die Räder direkt an BMW Welt und verkauft und liefert die Räder günstig.

      Und man muss auch das Auto nicht in BMW Welt abholen, man sollte alle relevante Bedingungen beurteilen bevor man entscheidet die BMW Welt Lieferung zu kaufen.

      JR

    • 15.BMW schrieb:

      Was auch keinen Unterschied macht - so ist es immer wenn man ein neues Auto kauft. Die Winterräder müssen immer bezahlt werden. Z.B. Leebmann liefert die Räder direkt an BMW Welt und verkauft und liefert die Räder günstig.

      Und man muss auch das Auto nicht in BMW Welt abholen, man sollte alle relevante Bedingungen beurteilen bevor man entscheidet die BMW Welt Lieferung zu kaufen.

      JR
      Wenn die Winterräder als Zusatz bereitgestellt werden sollen, bin ich bei dir. Hier geht es doch vielmehr darum, dass die von dir/uns konfigurierten Felgen mit jenen der Jahreszeit angepassten Reifen ausgeliefert werden. Nicht mehr, nicht weniger.....den zu entrichtenden Verkaufspreis wird das nicht groß beeinträchtigen. Der Ort der Abholung ist überdies irrelevant, Wetter und Jahreszeit sind entscheidend. Ob ich nun 15km oder 500km ab Abholung zurückzulegen habe, hat auf jahreszeitlich bedingte, eintretbare Wettereignisse keinen Einfluss. Die Frage lautet doch eher, sollte ein Hersteller und Verkäufer eines neuen Produktes nicht gezwungen sein, ein betriebsbereites Produkt auszuliefern? Im Sinne der STVO ist die Betriebsbereitschaft bzw. Betriebsfähigkeit doch nur bedingt gegeben und nicht vorhersehbar. Letzteres sollte unter keinen Umständen dem Käufer, Fahrzeug oder Fahrzeugführer anzulasten sein. Bei einem Fahrzeug jenseits der 50k erwarte ich eigentlich eine zweckmäßige Bereifung.

      Aber sei es drum, wir werden die BMW AG nicht von der gängigen Praxis abbringen können.

      Gruß,
      Oliver

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Roter ()

    • Roter schrieb:

      Die Frage lautet doch eher, sollte ein Hersteller und Verkäufer eines neuen Produktes nicht gezwungen sein, ein betriebsbereites Produkt auszuliefern

      Die Frage habe ich mir in der Vergangenheit auch gestellt,
      allerdings ging es da um einen VW...

      Problem dabei:
      Es wird zwangsläufig in der Zukunft unsere (!) individuellen Lösungs-/Ausstattungsmöglichkeiten einschränken.
      Viele Hersteller gehen dazu über, weniger optionale Möglichkeiten anzubieten und in sog. TRIMs auszuliefern.

      Dort gibt es dann den LowBudget- den MID- und den XL-Trim , fertig.
      Dann wäre es (vermutlich) einfach umzusetzen, die Autos auf Winterschuhen auszuliefern?

      Allerdings "liebe" ich Individualität und die gebotenen Optionen und bin von den Einschränkungen, welche da sukzessive entstehen eher genervt.
      Zwangskombinationen bspw. mit Sichtpaketen und den Drähten in der Frontscheibe, fürchterlich.

      Es gibt halt immer ein Pro- und Contra:
      Ich möchte definitiv nicht auf Individualität verzichten und hoffe es gibt lange x verschiedene Rad-/Felgen-/Reifenkombinationen 8)

      Ich bestelle inzwischen meine Autos immer so, dass diese im Sommer kommen.
      Sollte es in Zukunft, warum auch immer, nicht möglich sein,
      lasse ich die Räder zum Händler (... Abholort) liefern: Fertig :)

      BMW 316i E30 - BMW 318i touring E36 - BMW 320i E46 - BMW 330i touring E91 - aktuell: MINI JCW.

    • Ich verstehe zwei Dinge nicht:

      1. Sollte es so sein, warum bietet BMW diese Option nicht mehr an? Könnte mir vorstellen, dass man einen Standard etablieren will und WR aufziehen weicht davon ab, was zu erhöhten Kosten bei der Produktion/Auslieferung führt.

      2. Warum sollte der Hersteller dafür verantwortlich sein, dass man im Winter mit WR fährt? Der Fahrer ist dafür verantwortlich. Und man hat nunmal die Optionen: a) Winterräder besorgen und in BMW Welt liefern lassen oder b) Nicht in BMW Welt abholen und es mit dem Händler vor Ort klären.

      Was ist denn, wenn man ein Auto im Winter gebraucht kauft? Dann liegt es doch auch in meiner Verantwortung schnellstmöglich Winterräder zu montieren bzw. montieren zu lassen... und wenn ich das nicht mit ausgehandelt bekomme, fahre ich mit SR vom Hof. Oder diskutiert Ihr da auch mit Gesetzestexten und allem drum und dran?? ?(

      Grüße Sven
      :m0007:

    • Akali#1 schrieb:

      Ich verstehe zwei Dinge nicht:

      1. Sollte es so sein, warum bietet BMW diese Option nicht mehr an? Könnte mir vorstellen, dass man einen Standard etablieren will und WR aufziehen weicht davon ab, was zu erhöhten Kosten bei der Produktion/Auslieferung führt.

      2. Warum sollte der Hersteller dafür verantwortlich sein, dass man im Winter mit WR fährt? Der Fahrer ist dafür verantwortlich. Und man hat nunmal die Optionen: a) Winterräder besorgen und in BMW Welt liefern lassen oder b) Nicht in BMW Welt abholen und es mit dem Händler vor Ort klären.

      Was ist denn, wenn man ein Auto im Winter gebraucht kauft? Dann liegt es doch auch in meiner Verantwortung schnellstmöglich Winterräder zu montieren bzw. montieren zu lassen... und wenn ich das nicht mit ausgehandelt bekomme, fahre ich mit SR vom Hof. Oder diskutiert Ihr da auch mit Gesetzestexten und allem drum und dran?? ?(
      Am Ende und nach STVO ist der Fahrer dafür verantwortlich, ist er aber denn dafür verantwortlich, dass das zur Verfügung gestellte Neufahrzeug betriebsbereit ist? In strenger Auslegung könnte man auch zu dem Schluss gelangen, dass ein nicht ordnungsgemäß ausgerüstetes Fahrzeug im Winter keine Betriebserlaubnis hätte, wofür nun nicht der Fahrer/Übernehmer des Fahrzeugs verantwortlich wäre. Überdies steht in der Konfiguration bei der Wahl der Felgen nichts darüber, ob Sommer- oder Winterreifen geliefert werden, was wiederum keine Ausflucht lassen würde, nicht auf Winterreifen auszuliefern;-)
    • Leute, lasst mal die Kirche im Dorf.
      Die Thematik ist wie bereits beschrieben einfach beim Vertragshändler lösbar.
      Das der Wagen betriebssicher ist, sehe ich als gegeben an.
      Wer mit der Lösung nicht klar kommt muss sein Fahrzeug eben im Sommer bestellen.

      Gruß Matthias
      _______________________________________

      BMW E30 316i / BMW E36 318i / BMW E46 318i
      BMW E90 320i / BMW F30 316d / BMW F30 328i
      BMW G20 330i


    • Die Diskussion ist rein hypothetisch, wie ich zuvor ja auch schon geschrieben habe. Natürlich hätte ich mein Fahrzeug gern im Sommer übernommen, ist aber mangels Verfügbarkeit des G21 als 318d schlichtweg nicht möglich. Zudem gilt die Dieselprämie für ein altes Dieselfahrzeug nur noch bis Ende des Jahres. So gesehen, Pech gehabt.

    • Als ich mein Baby abgeholt habe hat es geschneit (11.03) und ich war auf Sommerreifen... Fand ich auch suboptimal. Hatte aber das Glück das der Schnee geschmolzen ist bzw gestreut wurde und ich somit eine freie Straße hatte (auf dem Rand lag immer noch Schnee, zwar wenig, aber lag :D )

      Jetzt im richtigen Winter hätte ich nach einer Lösung geschaut, denn da wäre mir das Risiko dann doch viel zu hoch! Also entweder Reifen schicken lassen oder jemanden bitten mitzukommen und die Felgen vorher kaufen und mitnehmen. Jetzt geht es ja gut (siehe Angebote im Netz). Zur Einführung war es eine Katastrophe!

    • Aber es besteht doch keine Winterreifenpflicht.
      Die Bereifung sollte nur der Witterung angepasst sein, oder?!
      Ich kann doch im Winter auf Sommerreifen fahren, wenn die Fahrbahn trocken ist.
      Oder bin ich da gerade total auf dem Holzweg?

      "Seit 2010 hält die StVO präzisere Informationen zur Winterreifenpflicht in Deutschland bereit. Das Gesetz schreibt vor: Winterreifen, oder auch Reifen die der Richtlinie 92/23/EWG entsprechen, müssen genutzt werden, wenn „Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte“ vorherrscht (§ 2 Absatz 3a StVO)."

      Also wäre es doch nur interessant, wenn es am Tag der Auslieferung schneit oder geschneit hat. Dann müsste man doch die Fahrt verweigern, weil keine wintertraugliche Bereifung?

      Ich hatte dieses Problem bisher auch nicht, da immer im Sommer ausgeliefert ...

      F31 LCI 320d M-Sport

    • BrainticketMcBierman schrieb:

      Aber es besteht doch keine Winterreifenpflicht.
      Die Bereifung sollte nur der Witterung angepasst sein, oder?!
      Ich kann doch im Winter auf Sommerreifen fahren, wenn die Fahrbahn trocken ist.
      Oder bin ich da gerade total auf dem Holzweg?
      Da hast du schon Recht. Solange kein Unfall passiert und du niemand dadurch behinderst, dass du mit Sommerreifen nicht mehr von der Stelle kommst, kann man das so auslegen. Am Ende ist es aber doch ein Risiko und nach meiner Sichtweise eine versteckte WR-Pflicht.
      Persönlich halte ich mich an die O-O-Regel bei Winterreifen für alle Fahrzeuge in unserem Haushalt.
      Gruß Matthias
      _______________________________________

      BMW E30 316i / BMW E36 318i / BMW E46 318i
      BMW E90 320i / BMW F30 316d / BMW F30 328i
      BMW G20 330i


    • Neu

      Matthias schrieb:

      Bestellung und Montage in und über die NL München, Problem gelöst ^^
      Inwiefern Problem gelöst?
      Die Abholung in der NL kostet doch mehr als in der Welt? Oder ist das nur in München anders? :)
      Habe bisher nur bei Händlern bestellt und will den 340i zum ersten Mal in der NL Muc bestellen. Auslieferung wäre im Februar, bin also gespannt welche Lösungen es für Winterräder gibt... wollte eigentlich keine Original BMW Felgen im Winter fahren sondern irgendwas günstiges schwarzes und einfach zu putzen in 18“... :D