Welche Schaltung bevorzugt Ihr? Automatik oder Manuell?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hier vergleicht doch hoffentlich niemand ernsthaft das idiotensichere Playstation-Schalten per Paddle mit einem einwandfreien manuellen Schaltvorgang, im Idealfall noch handwerklich perfekt ergänzt um eine Prise Zwischengas....

      #savethemanuals

    • TLDR: Prinzipiell Selbstrührer aber zukünftig vermutlich glücklicher Automatikfahrer.

      Eigentlich bin ich Verfechter der manuellen Schaltung. Die einzige Situation in der ich gern eine Automatik hätte ist im Stau aber da befinde ich mich zum Glück selten genug. Gerade die hier bereits angesprochene Start/Stop Funktion finde ich mit einem manuellen Getriebe, entgegen der vorherigen Meinung, deutlich angenehmer. Wenn ich an ein Kreuzung rolle und weiß, dass ich gleich wieder losfahren will bleibe ich einfach auf der Kupplung und der Motor bleibt an. Die Automatik weiß das nicht und der Motor geht aus sobald ich stehe bzw. sogar kurz davor. Entsprechend verzögert kommt man dann wieder vom Fleck.

      Ich kenne jetzt ehrlich gesagt nur die Automatik im aktuellen A4 von meinem Vater ausgiebig. Das ist der 150PS TDI mit DSG und die frustriert mich regelmäßig aufs Neue. Am meisten nervt mich, dass man im aktuellen Gang praktisch nicht beschleunigen kann. Wenn man sanft aufs Gas geht passiert einfach so gut wie nichts bis man an dem Punkt ist an dem die Automatik entscheidet runterzuschalten. Dann ist man aber auch gleich wieder mit einer für einen Diesel unnötig hohen Drehzahl unterwegs. Für mich ist das Gas daher manchmal schwer richtig zu dosieren und entspannend finde ich das daher oft auch nicht. Da haben mir seine früheren A4s mit Schaltung deutlich besser gefallen.

      Gut, jetzt kommt man beim neuen 3er ja kaum noch an der Automatik vorbei. Bei den größeren Motoren gibt es eh nichts anderes und bei den kleineren sieht der manuelle Schaltknauf aus wie aus nem E36. Mein persönliches Fazit war daher, dass ich mich früher oder später eh dran gewöhnen muss und in den sauren Apfel beiße. Falls es zu sehr nervt kann ich ja mit den Wippen fahren dachte ich mir.

      Jetzt kam der Tag an dem ich endlich eine Probefahrt im 330i hatte und ich kann erfreut berichten, dass mir die Automatik im BMW nie im Weg stand und ich mir daher inzwischen keinerlei Sorgen mehr mache. Ich hab kurz den Eco Modus ausprobiert aber diesen Test schnell wieder abgebrochen, da das Auto in dem Modus genau so gefahren ist wie ich es vom Audi gewohnt war. Für meinen Geschmack einfach furchtbar.

      Alles in allem ist Automatik wirklich nicht gleich Automatik und ich denke ich werde die Schaltung nicht vermissen. Sorry für die Wall of Text.

    • BMW hat mich hier konvertiert. Ich habe mein Leben lang Automatikgetriebe abgelehnt. Auch meine allererste BMW "Sport" Automatik im E60 fand ich noch nervig beim manuellen Schalten - ich hatte immer den Eindruck ein Zug am Schalthebel liess irgendwo im Getriebe ein Lichtchen blinken, ein Glöckchen ertönen, der Maschinst sagte sich "Oh, Chef will was", legte die Stulle beiseite, wischte sich die Hände ab, ging gemächlich an eine Schalttafel und irgendwann war der neue Gang drin.

      Nach sechs Jahren Steptronic in zwei F10, die gefühlt immer besser wurden (und der Maschinist affenflink), möchte ich inzwischen nicht mehr anders, wobei ich zu ~75% immer noch manuell schalte, auch in der Stadt. Aber ich kann halt auch mal faul sein und die Automatik auf "D" (oder, meistens, "S") stehen lassen.

      Wie schon von frodo angemerkt, im Rhein-Main-Gebiet, speziell beim allabendlichen Heimfahrtstau auf der A5, pures Gold wert!

      Grüße
      Gerd


      Gesendet von meiner Nespresso-Maschine.
    • Freezedevil schrieb:

      Ich kenne jetzt ehrlich gesagt nur die Automatik im aktuellen A4 von meinem Vater ausgiebig. Das ist der 150PS TDI mit DSG und die frustriert mich regelmäßig aufs Neue. Am meisten nervt mich, dass man im aktuellen Gang praktisch nicht beschleunigen kann. Wenn man sanft aufs Gas geht passiert einfach so gut wie nichts bis man an dem Punkt ist an dem die Automatik entscheidet runterzuschalten.
      Genau dieses Verhalten hat auch der 1.4 TFSi Golf, den ich in der Übergangszeit fahre. Das DSG gefällt mir wesentlich schlechter als das ZF-Getriebe von BMW.
    • Die 6 Gang Automatic im E46 (320d) war auch noch schrecklich, bis 120000 km ging gar kein Kickdown. Ausserdem schaltete die Automatik in den nächst höheren Gang wenn ihm die Drehzahl zu hoch war.
      Beim E90 war das schob viel besser, beim F30 merkt man das schalten gar nicht mehr.

      Wie bereits angemerkt ist der Eco Modus sehr träge und langsam, ich verwende den nur im Stau, da man dann weniger bremsen muß. Bis das Auto das Gas annimmt muß man sowieso wieder anhalten ;)

      Start- / Stop- Automatik hatte ich in meinem F30 im Comfort Modus abgeschaltet, das abschalten zum falschen Zeitpunkt hat micht zu sehr generft. Ich bin aber den F45 meines Vaters gefahren dort merkt man gar keine Verzögerung mehr beim Starten, ich gehe mal davon aus das der G20 das mindestens genauso gut kann.

    • frodo schrieb:

      merkt man gar keine Verzögerung mehr beim Starten, ich gehe mal davon aus das der G20 das mindestens genauso gut kann.

      Kann er! Hatten einen 330i zur Probefahrt übers WE und ich war mir nie sicher, ob er nun aus war oder nicht. Ab und an hat man es tatsächlich gemerkt, wie er anging, aber da musste ich schon darauf achten.

      Grüße,
      Sven